Diese Feuerwehrbegeisterung kann sich sehen lassen

29 junge Leute schafften die Truppmannausbildung in Hohenburg.

Hohenburg (bö) Zu Ende gegangen ist in diesen Tagen die modulare Truppmannausbildung der Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet von Hohenburg. Im abgelegten Grundmodul wurden grundlegende Tätigkeiten eines Feuerwehrtrupps innerhalb einer taktischen Einheit für den Lösch- und Hilfeleistungseinsatz vermittelt, die jeder Feuerwehrangehörige fahrzeugunabhängig beherrschen muss, so die Anforderung.
Vier Wochen dauerte die Ausbildung. Zu Ende gegangen ist sie im Feuerwehrgerätehaus in Hohenburg mit einer theoretischen und praktischen Prüfung. Themen waren für die Nachwuchsfeuerwehrleute die Fahrzeugkunde, Löschgeräte, Rettungsgeräte, der Umgang mit Schläuchen und Armaturen, die Löschwasserversorgung, das Beherrschen von Sprechfunk und die Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz.
Aus Hohenburg waren drei Jugendliche dabei, aus Adertshausen ein Teilnehmer, aus Allersburg-Berghausen 12 Teilnehmer, aus Ransbach sieben Teilnehmer und aus Mendorferbuch-Egelsheim sechs Teilnehmer.
Sowohl Kreisbrandrat Fredi Weiß als auch der zuständige Kreisbrandinspektor Hubert Bloedt und Bürgermeister Florian Junkes bescheinigten den jungen Leuten großes Interesse am Feuerwehrdienst und bedankten sich für ihre Bereitschaft, diese Prüfung anzugehen.
Als Ausbilder waren Kreisbrandinspektor Hubert Bloedt, sowie die Kreisbrandmeister Roland Kolbeck aus Ebermannsdorf und Alexander Graf aus Ursensollen zusammen mit dem Hohenburger Feuerwehrzugführer Florian Sperber tätig gewesen. „Zu diesem Erfolg kann man den jungen Feuerwehrleuten nur gratulieren“, meinten die Ausbilder.

2019-04-13 hohenburg mta2019

29 junge Leute aus den Hohenburger Gemeindefeuerwehren Ransbach, Allersburg-Berghausen, Hohenburg, Mendorferbuch und Adertshausen haben die "Feuerwehrgrundausbildung" bestanden. Dazu gratulierten auch Bürgermeister Florian Junkes und Kreisbrandrat Fredi Weiß.