Fachbereich Gefahrgut gut ausgerüstet

Landkreis beschafft Messgeräte

Nicht nur bei Unfällen und Schadenslagen mit gefährlichen Stoffen und Gütern können Gase frei gesetzt werden, die nicht nur den Einsatzkräften sondern auch der Bevölkerung gefährlich werden können.
Schon bei Zimmer- und Wohnungsbränden und natürlich bei Grossbränden in Industrie und Landwirtschaft beinhaltet Brandrauch neben Russ auch zahlreiche hochgiftige Stoffe wie Kohlendioxid, Kohlenmonoxid, Chlorwasserstoff, Schwefeloxide und viele mehr.
Um diese im Ernstfall zu bestimmen, ihr Konzentration und ihre Ausbreitung zu erkennen
konnte vom Landkreis AS für den Fachbereich Gefahrgut zwei Prüfröhrchen Schnelltest sowie ein großer Prüfröhrchen Satz angeschafft werden.
Beide Schnelltests bleiben beim Fachbereich Gefahrgut für erste Messungen.
Der große  Meßsatz mit Prüfröhrchen für verschiedenster gängige Gase wird bei der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung (UGÖEL) des Landkreises stationiert und auf dem Einsatzleitwagen mitgeführt. Bei entsprechenden Alarm-Schlagworten wird die Unterstützungsgruppe immer mit alarmiert und kann bei der Stofferkennung erste Schritte einleiten.
Zur Übergabe und Einweisung durch die Fa. Birnthaler / Parsberg fanden sich KBR Fredi Weiß, der FB Gefahrgut unter Leitung von KBM Alex Graf sowie die UGÖEL unter der Leitung von KBM Michael Iberer  im Gerätehaus in Hahnbach ein.
Nach einer ausführlichen Ein- und Unterweisung konnten die Gerätschaften ihrer Bestimmung übergeben werde.
KBM Alex Graf dankte allen Anwesenden, besonders KBR Fredi Weiß, stellvertretend für den Lkr. AS, für die Unterstützung und der reibungslosen Anschaffung der Messgeräte die den FB Gefahrgut und die Kreisbrandinspektion Amberg-Sulzbach  erheblich aufwerten.

2018-07 fbgefahrgut messgeraete

KBM Alex Graf  (FB Gefahrgut) und KBM Michael Iberer (UGÖEL)
konnten die Messgeräte mit Stolz entgegen nehmen